HomeLetzte Aktualiserung: 04.01.2020

Freiheit für Julian Assange

Über Julian Assange und WikiLeaks

Kleine Artikel- Link und Informationssammlung

Diese Seite wird gerade weiter bearbeitet.

Julian Assange, investigativer Journalist und Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, wurde im April diesen Jahres (2019) aus der Ecuadorianischen Botschaft in London entführt und ins Gefängnis geworfen.

Zu einer kurzen Zusammenfassung kann unser Solidaritäts-Aufruf verwendet werden (dort findet man auch unseren Flyer sowie einen Link zum Video unserer ersten Demo).

Diese Webseite soll einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Öffentlichkeit über "den Fall Julian Assange" besser zu informieren, da die Medien, sowohl die privaten, als auch die öffentlich-rechtlichen, in dieser Angelegenheit (und leider nicht nur in dieser) vollständig versagen (siehe auch rechte Spalte). Hier werden, am Ende der Seite, Links zu Webseiten und zu wichtigen Artikeln aufgelistet.

Das Versagen der Medien

Eine "Aufsteherin" zitierte wohl völlig zurecht den Titel "Das ohrenbetäubende Schweigen der Medien zu den neuesten WikiLeaks-Veröffentlichungen ist an sich schon ein Skandal" als einen Indikator dafür, wie die Medien mit der Angelegenheit umgehen. (Der Beitrag erschien auf der Webseite The Blogcat und beschreibt die neuesten Veröffentlichungen von Wikileaks bezüglich der offensichtlichen Fälschungen, die die OPCW im Interesse der Kriegstreiber vorzunehmen bereit ist).

Das Schweigen der Medien im Falle Assange's besteht in ihrem Interesse, die westliche Kriegspoltiik zu decken ‑ das Interesse der Platform WikiLeaks, die von Julian Assange gegründet wurde, besteht dagegen in der Aufklärung‼

Wie umfangreich und geschickt die Unterstützung der Medien für die Kriegspolitik ist, sieht man z.B. daran, das in einem ARD-Tatort eine Diffamierung der Enthüllungsplattform Wikileaks eingebaut wurde, wie der Artikel Kriminelle Propaganda des Magazins Rubikon zeigt!
Wenn also schon WikiLeaks eine "kriminelle Vereinigung" sein soll, sitzt dann nicht ihr Gründer vielleicht zurecht im Gefängnis? ....

Über WikiLeaks .... Das Merkel-Regime und die Menschenrechte ‑ am Beispiel Julian Assange ....

Rede des UN Sonderberichterstatters, Nils Melzer, am Brandenburger Tor in Berlin, 27 November 2019

Anything to say? — Was ich zu sagen habe!

Jahrzehntelang wurden im Westen politische Dissidenten mit offenen Armen aufgenommen, weil sie in ihrem Kampf für die Menschenrechte von diktatorischen Regimes verfolgt wurden.

Heute aber müssen westliche Dissidenten selber um Asyl ersuchen, so wie Snowden in Russland oder bis vor kurzen Assange in der Ecuadorianischen Botschaft in London.

Denn der Westen hat selber begonnen, seine Dissidenten zu verfolgen, sie in politischen Schauprozessen mit drakonischen Strafen zu belegen und wie gefährliche Terroristen in Hochsicherheitsgefängnisse einzusperren, unter Bedingungen, die man nur als unmenschlich und entwürdigend bezeichnen kann.

Unsere Regierungen fühlen sich bedroht durch Chelsea Manning, Edward Snowden und Julian Assange, denn sie sind Whistleblowers, Journalisten und Menschenrechts-aktivisten, die uns handfeste Beweise geliefert haben für Missbrauch, Korruption und Kriegsverbrechen der Mächtigen, und die nun deshalb systematisch diffamiert und verfolgt werden.

Sie sind die politischen Dissidenten des Westens, und ihre Verfolgung sind die Hexenprozesse von heute, denn sie gefährden die Privilegien einer unüberwachten Staatsmacht, die ausser Kontrolle geraten ist.

Der Fall von Manning, Snowden und Assange ist der wichtigste Testfall unserer Zeit für die Glaubwürdigkeit der westlichen Rechtstaatlichkeit und Demokratie und unseres Bekenntnisses zu den Menschenrechten.

In allen diesen Fällen geht es nicht um die Person, den Charakter oder allfälliges Missverhalten dieser Dissidenten, sondern es geht darum, wie unsere Regierungen mit der Enthüllung ihres eigenen Missverhaltens umgehen.

Wie viele Soldaten wurden zur Verantwortung gezogen für das Massaker an Zivilisten, welches im Video „Collateral Murder“ zu sehen ist? Wie viele Agenten für die systematische Folter von Terrorverdächtigten? Wie viele Politiker und CEOs für die korrupten, menschenverachtenden Machenschaften welche durch unsere Dissidenten ans Licht gezogen wurden?

Darum geht es hier. Es geht um die Integrität unserer Rechtsstaatlichkeit, die Glaubwürdigkeit unserer Demokratie, und letztendlich um unsere eigene Menschenwürde und die Zukunft unserer Kinder. Lasst uns das nie vergessen!

(Den bebilderten Originalbeitrag von seiner Rede am Brandenburger Tor kann man auch bei Medium.com nachlesen)


Artikel/Videos zur Unterstützung von Julian Assange

DatumTitel [mit Link]AutorWebseite
19.12.2019 Fall Assange UN-Sonderberichterstatter wirft Großbritannien Folter vor Mitteldeutsche Zeitung 1
09.12.2019 UN-Sonderberichterstatter für Folter Nils Melzer: „Mit der Zensur kommt unweigerlich die Tyrannei“ World Socialist Web Site 1
03.12.2019 Der Fall Julian Assange, der Fall Hans und Sophie Scholl Dirk Pohlmann KenFM, Tagesdosis 1
27.11.2019 Anything to say? — Was ich zu sagen habe! Nils Melzer medium.com 1
27.11.2019 Assange von britischen Behörden als Terrorist behandelt No pasarán Hamburg 1
05.11.2019 UN-Berichterstatter Nils Melzer warnt: Julian Assange könnte in britischem Gefängnis sterben World Socialist Web Site 1

Webseiten zur Unterstützung von Julian Assange

WebsiteLinkHinweis
Candles4Assange Candles4Assange Aktionsseite (Termine, Mahnwachen)
(Enthält auch nützliche Links für Materialen etc.)
1

Home